Schneewanderung zum Knusperknäuschen

verschneiter Weg hinterm KnusperknäuschenÜberraschung am Morgen: Geschlossene Schneedecke draußen plus Sonnenschein. Aufbruch am Nachmittag vom Parkplatz über dem Rohrbachtal an der Straße vom Bellinger Kreuz nach Marjoß. Ein ziemlich schnurgerader Anstieg führt auf die  gestreckte Kammhöhe von Hainberg und Dischenstein (heute meist “Dicker Stein). Der Schnee ist viel tiefer als erwartet, rund 12 cm, und, er bleibt hier oben anders als im Kinzigtal an Stämmen und auf Ästen liegen, so daß der Wald in magischem Weiß prangt. Die Langlaufski wären heute wohl die bessere Wahl gewesen.

Knusperknäuschen im verschneiten WaldZiel ist das “Knusperknäuschen”, wie ich jene vom Zahn der Zeit schwer angenagte Jagdhütte aus der Zeit vor 1900 nenne, in der sich 1945 ein Wehrmachtssoldat – von Marjossern versorgt – versteckt hielt, um das Kriegsende abzuwarten.- Verschneite Pfade führen im Bogen durch den Märchenwald zurück. -

Knusperknäuschen im Schnee

Förstergräber, Judenborn, Lotz & Weigand- Stein: Es gibt noch einige verborgene Sehenswürdigkeiten in der Gegend. Die sollen bei Gelegenheit mal im Rahmen einer Tour mitsamt Karte & GPS-Daten vorgestellt werden.

.

Der Bergwinkel: Schlüchtern – Steinau – Sinntal